Kultur pur

Kultur pur

Grube Samson in Sankt Andreasberg - Letzte funktionstüchtige Fahrkunst der Welt

grubesamson(Entfernung von Hahnenklee: ca. 31 km, Fahrtzeit: ca. 32 Minuten)

Der "Duft" im Gaipel, die alten Holzgebäude und Wasserräder, die hölzerne Erz- und Beschädigtentonne und das originale Werkzeug der Bergmänner vermitteln einen sehr lebendigen Eindruck der Arbeitsbedingungen im 19. Jahrhundert. Der Gaipel der Grube Samson beheimatet außerdem das Harzer Roller-Kanarien-Museum, hier wird eine weitere wichtige Lebensgrundlage der Bergleute vor ca. 100 Jahren gezeigt.

Früher stand alles im Dienste des Bergbaues, Wald und Wasser waren die Grundlagen für den Betrieb. Die sichtbaren Schäden durch den Bergbau (großflächige Entwaldung durch Luftverschmutzung und Forstwirtschaft u.v.a.) gehören der Vergangenheit an. Selbst die Halden wachsen langsam zu. Aus dem einstigen Wirtschaftswald entsteht heute im Gebiet des Nationalparks Harz wieder ein Urwald, wie es ihn vor der Bergbauzeit gegeben haben könnte.

Das Wasser des Oderteiches, das durch den Rehberger Graben nach Sankt Andreasberg fließt, wird auch heute noch genutzt: 6 Wasserkraftwerke (zwei davon im Samsonschacht) versorgen die Stadt mit Strom. Mehr als 90 Prozent des elektr. Energiebedarfs der Nationalparkgemeide wird so umweltfreundlich aus Wasserkraft gewonnen.

Für die kleine Bergstadt Sankt Andreasberg war Bergbau über mehr als 390 Jahre hinweg der wichtigste Wirtschaftsfaktor. Die Bevölkerung ist entsprechend stolz auf die Leistung ihrer Vorfahren.

Die Befahrung der Gruben erfolgt über Treppen. Die Führungen im Untertagebereich sind leider nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Besondere Kleidung ist nicht notwendig, der feine Sonntagsanzug und die Stöckelschuhe sollten aber besser im Schrank bleiben.

Dauer: jeweils ca. 1 Stunde.

Weitere Informationen:

BerTel.: 05582 1249
Fax: 05582 923051
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.harzer-roller.de